Geschichte . . .

1948

Landesbischof Meiser lädt Pfarrfrauen ins „Freizeitheim Schloss Tutzing“ ein. Aus den „Pfarrbräutekursen“ entsteht so die Pfarrfrauenarbeit
 

1968

Akademiedirektor Rieger beruft Team junger Pfarrfrauen zur Gestaltung des „Seminars für junge Pfarrfrauen“
 

1972

Gründung des „Teams für Pfarrfrauenarbeit“ mit dem Ziel, die Tutzinger und Steiner  Pfarrfrauenarbeit zu verknüpfen
 

Seit 1977

Die Frauen von Pfarrern wählen je zwei Frauen pro Kirchenkreis als ihre Vertretung. Eine Wahlperiode dauert sechs Jahre
 

1998

50 Jahre Pfarrfrauenarbeit. Fest in Tutzing
 

2003

Eine gestraffte Organisationsstruktur tritt in Kraft

 

2008   

Jubiläumstagung in Tutzing: 60 Jahre Pfarrfrauenarbeit

 

2013 und 2014

Zwei Veranstaltungen zum Thema Pfarrhaus fanden im Rahmen der Tutzing-Tagung statt:

Mythos Pfarrhaus     2013

Leben nach Käthe  -   im Pfarrhaus von heute     2014

 

2015

Wanderausstellung "Leben nach Luther - Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses" wurde vom Team nach Dinkelsbühl geholt.

 

Beteiligung am Buchprojekt der bayrischen Landeskirche über das Pfarrhaus.

 

2016

Erstmalig eine Doppelspitze im Pfarrfrauenteam:

Zwei Teammitglieder teilen sich den Vorsitz.